Inken Arntzen: „Meine Bestimmung ist es, ein positives Bild von Geburt in diese Welt zu bringen.“

COSMEA® Wonderwoman – Inken Arntzen
HypnoBirthing Doula sowie Mitgründerin der „Gebärmütter“ und der „Hamburger Doula Deerns“

Liebe Inken, wir freuen uns auf das Interview mit Dir und darauf, Dich als COSMEA® Wonderwoman kennenzulernen!
Stell Dich am besten selbst einmal kurz vor…
Inken: >> Ich bin Inken Arntzen aus Hamburg und ein „Birth Nerd“, also sehr an Geburten interessiert. Ich liebe das Wunder rund um Babys und Geburt. Ich bin verheiratet, habe selbst zwei Kinder und drei bereits große Bonus-Kinder: Ich bin Mitgründerin der „Gebärmütter“ und der „Hamburger Doula Deerns“. Ich arbeite zudem als HypnoBirthing Doula und leite auch Zeremonien wie „Blessingways“ und „Women Circle“ an. Die „Gebärmütter“ sind ein Netzwerk für Schwangerschaft, Geburt, Familie und Frau-sein. Wir bieten mentale Geburtsvorbereitung zum Beispiel durch unseren Onlinekurs „Deine kosmische Geburt“ an.
Als „Hamburger Doula Deerns“ bieten wir Geburtsbegleitungen im Raum rund um Hamburg als Team an. Eine Doula ist eine seelische Geburtsbegleitung, die den Fokus darauf legt, die schwangere Frau und ihre Begleitung zu unterstützen und den Raum zu halten für Vertrauen unter der Geburt. Meine Bestimmung ist es, Familien zu empowern und ein positives Bild von Geburt in diese Welt zu bringen. Ich unterstütze Frauen und Paare darin, in ihre Selbstbestimmung unter der Geburt zu kommen und ich halte den Raum. Mein Mantra: „Alles darf da sein.“
Wofür brennst Du im Leben? Was ist Deine Leidenschaft, Dein Motor des Lebens?
Inken: >> Ich liebe Selbstausdruck und Kreativität. Ich habe schon immer gemacht, wozu ich Lust habe und das war sehr vielfältig. Das lässt mich morgens aufstehen und mich in Projekte vertiefen. Ich habe im Kontext Selbstausdruck bereits Konferenzen organisiert, Communities gegründet, Bewegungen vorangetrieben, unseren „Gebärmütter“-Onlineshop und -Onlinekurs mit meiner Kollegin Katrin Michel ins Leben gerufen und begleite schwangere Paare in der Vorbereitung auf die Geburt und unter der Geburt. Ich finde es ganz wunderbar, im Hier und Jetzt zu sein – und als Doula so eine Geburt zu begleiten, ist genau das. Unter der Geburt ist nichts anderes wichtig als das Hier und Jetzt!
Außerdem habe ich wie gesagt die Vision einer Welt, in der ein positives Bild von der Geburt herrscht und dafür bewege ich alles, was mir einfällt – wie die Gründung des Netzwerks, die „Gebärmütter“. Damit habe ich besonders den Fokus darauf, das Positive hervorzuheben, nicht die Missstände aufzuzeigen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir es selbst in der Hand haben und unterstütze schwangere Frauen darin, in die Selbstermächtigung zu kommen.
Wie sieht Dein Alltag heute so aus? Was bestimmt täglich dein Leben?
Inken: >> Mein Alltag formt sich rund um mein Familienleben. Morgens stehe ich auf und mache Yoga und meditiere. Meine Kinder wissen das schon und leisten mir oft Gesellschaft. Es tut gut, direkt kraftvoll in den Tag zu starten. Danach wechselt der Tag ab zwischen Familienleben, meiner Berufung und Selbstfürsorge.
Da ich häufig in Rufbereitschaft bin, um als Doula Geburten zu begleiten, kann ich jederzeit von zu Hause gehen. Mein Mann und ich gestalten unser Familienleben zusammen und meine Kinder wundern sich auch nicht mehr, wenn ich mal morgens nicht im Bett liege. Dann wissen sie schon: Mama ist bei einer Geburt. Es ist wundervoll, dass mein Mann und ich beide unsere eigenen Chefs sind und uns die Zeit frei einteilen können. Gerne fahren wir zu unserem Campingwagen an der Ostsee.
In meiner Berufung arbeite ich einerseits allein zu Hause am Rechner, oft (virtuell) im Team mit meiner lieben Kollegin Katrin Michel der „Gebärmütter“ oder meinen Kolleginnen der „Hamburger Doula Deerns“. Dann gebe ich Kurse online und besuche Paare zu Hause oder gehe in unser „Gebärmütter“-Studio in der Sternschanze in Hamburg. Besonders schön ist es, Zeremonien zu leiten, wie ein „Blessingway”, ein Frauenkreis, in dem die Schwangere gefeiert wird; oder Zeremonien mit dem Rebozotuch, das ist eine mexikanische Tradition der Hebammen dort – mit dem Tuch sind Massagen möglich, die das Baby unterstützen, seinen Weg durch den Körper zu finden, um geboren zu werden; oder zum Beispiel ein „Closing the Bones”, dies ist ein Ritual, um symbolisch den Körper nach der Geburt wieder zu schließen – währenddessen wird die Frau fest in Tücher gewickelt.

Worin siehst du Deine persönlichen Stärken?
Inken: >> Mir ist es wichtig, authentisch zu sein und mit allem umzugehen; sollte also mal was nicht so laufen, suche ich das Gespräch. Ich bin verlässlich, kreativ, lasse Raum für die andere Person, ich übe mich täglich darin, nicht zu bewerten und bin eine fröhliche Natur. Ich interessiere mich sehr für Persönlichkeitsentwicklung und bin immer damit beschäftigt, zu checken, was bei mir abläuft. Mir ist es wichtig, Menschen in ihrem Potential zu stärken, auch wenn es mal nicht bequem ist – und manchmal bin ich einfach nur nett. Das kann ich nämlich sehr gut, nett sein…
Was sind Deine Herausforderungen?
Inken: >> Nicht zu versuchen, alles mit meinem „Nett-sein“ zu lösen, sondern auch unbequeme Gespräche immer wieder anzugehen. Ich weiß, es lohnt sich und zieht gegebenenfalls mehr Energie, wenn ich es nicht anspreche. Außerdem bringt mein Drang nach Kreativität und Umsetzung mit sich, dass ich mir immer wieder aktiv Zeit nehme, für die Dinge, über die ich gern hinweg gehen würde. Struktur, Analyse, Buchhaltung und solche Dinge…

Hat Frau-sein für Dich eine bestimmte Bedeutung?
Inken: >> Für mich bedeutet weiblich sein, Schöpferin zu sein. Eine Mischung aus Kreation und Empfangen. Es ist wundervoll und herausfordernd zugleich. Ich liebe das Potential von Frieden, magischen Verbindungen und Miteinander, das in den Frauen schlummert.
Wählst Du Deine Hygieneprodukte für Frauen bewusst aus? Was benutzt Du selbst?
Inken: >> Ich habe viel ausprobiert, da es mir wichtig ist, möglichst nachhaltig und biologisch zu sein. Ich nutze COSMEA® gerade für die leichten Tage, für die stärkeren Tage Stoffbinden und Perioden-Unterwäsche immer wieder zwischendurch.
Liebe Inken, es ist herzerwärmend, Dich kennenzulernen und wir finden es großartig, wie liebevoll Du Frauen während ihrer Schwangerschaft und bei ihrer Geburt begleitest – toll, weiter so! 
Liebe Wonderwomen da draußen, habt Ihr Fragen an Inken oder möchtet Ihr Eure Meinung zu diesem Interview mitteilen? Dann hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag!

 

Inkens Website: https://inkenarntzen.de/

Inken bei Instagram: https://www.instagram.com/inkenarntzen/

„Gebärmütter“-Website: https://www.gebaermuetter.de/

„Gebärmütter“ bei Instagram: //www.instagram.com/gebaermuetter/

„Gebärmütter“ als Podcast: https://www.gebaermuetter.de/podcast

„Hamburger Doula Deerns“-Website: https://www.douladeerns.de/

„Hamburger Doula Deerns“ bei Instagram: https://www.instagram.com/douladeerns/

Kontakt für Rückfragen: hallo@inkenarntzen.de

Bildnachweise:

Porträtfotos: ©Romy Geßner

Andere Fotos (mit Rebozotuch etc.): ©Eila Lifflander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü